Junia ist die Nachfolgerin der kfd-Mitgliederzeitschrift „Frau und Mutter“. Nach mehr als 100 Jahren bekommt das Magazin nun einen Namen – und mit dem neuen Namen auch ein neues Gewand. Junia ist das Magazin für Frauen, die sich in Kirche, Politik und Gesellschaft engagieren, sich für eine lebendige Kirche, Spiritualität, Gleichstellung und Gleichberechtigung von Frauen, Nachhaltigkeit und Umweltschutz einsetzen.

Neuer Name, neues Gewand. Ausgabe 1 ist erschienen!

Das Mitgliedermagazin der kfd

Engagiert für Frauen

in Kirche, Politik und Gesellschaft

Warum wird aus „Frau und Mutter“ jetzt Junia?

Junia.

Die wiedergefundene Apostelin.

Junia war eine frühe Apostelin, sie lebte vor rund 2000 Jahren, um 50 nach Christus, doch leider wurde sie über Jahrhunderte hinweg von der Kirche zum Mann, zu Junias, gemacht. Junia war über Jahrhunderte unsichtbar. Erst seit 2016, seit sie offiziell anerkannt ist, können wir uns langsam ein Bild von ihr machen. Junia steht deshalb für die Absicht, Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft sichtbarer werden zu lassen. Es wurde Zeit: Frau und Mutter hat jetzt einen Namen: Junia!

… weiterlesen

Mutter Courage:

Portraits von Frauen, Müttern, Schwestern …

Sie bezeichnet sich als „feministische Nonne“ und zählt zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt. Die Ordensschwester Mary John aus den Philippinen ist eine Globetrotterin im Dienst der Nächstenliebe und der Menschenrechte und nimmt kein Blatt vor den Mund. Priesterinnen? Aber sicher! „Ich glaube, dass Frauen sogar die besseren Priester wären als Männer, weil Frauen tendenziell mehr Mitgefühl haben und weniger engstirnig sind. Viele Priester sind zu weit von den Menschen entfernt“, sagt sie zum Beispiel. Ihr Engagement bringt sie zuhause in Lebensgefahr.

… weiterlesen

Generation K:

Das Junia-Format für neue Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft

Sie sind katholisch (nicht nur), kritisch, konstruktiv, kirchennah und kirchenfern: „Generation K“ sind (junge) Frauen, die sich Fragen zu Kirche, Glaube und Gesellschaft neu stellen. In Junia bekommen sie Stimme und Format. Was zum Beispiel treibt die 16-jährige Johanna Müller an. Sie ist die jüngste Teilnehmerin beim synodalen Weg. Was sie von der katholischen Kirche erwartet:

… weiterlesen

Bestellen Sie die erste Junia!

Mehr lesen?

Junia ist das Mitgliedermagazin der kfd. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden wir Ihnen gerne Ihre Probe-Ausgabe zu. Das Angebot ist begrenzt – sichern Sie es sich jetzt!

Mehr sehen?

Unsere Junia Grafik ist als A2 Poster

im kfd Shop erhältlich.

 

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ist mit rund 450.000 Mitgliedern der größte katholische Frauenverband und einer der größten Frauenverbände Deutschlands.

 

Sie setzt sich für die Interessen von Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft ein. Die kfd ist in knapp 40 katholischen, ökumenischen und gesellschaftspolitischen Institutionen und Gremien in Deutschland und international vertreten, darunter sind das Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Christinnenrat, Netzwerk Diakonat der Frau, Deutscher Frauenrat und Verbraucherzentrale Bundesverband.

Ein besonderes Frauennetzwerk

in Kirche & Gesellschaft

Wir sind viele!

Wer ist eigentlich die kfd?

Etty Hillesum, geboren am 15.01.1914, niederländische Juristin und Schriftstellerin, am 30.11.1943 in Auschwitz ermordet

„Wenn man die Kraft hat für die kleinen Dinge, dann hat man sie auch für die großen.“

Frau und Mutter hat jetzt einen Namen –

Das Mitgliedermagazin der kfd – aktiv, politisch, engagiert

Mit vielen Aktionen gegen den Machtmissbrauch in der Katholischen Kirche hat sich die kfd in den vergangenen Jahren positioniert (siehe auch #MachtLichtan). Sie hat als deutliches Zeichen gegen die klerikalen Strukturen das #Purpurkreuz entwickelt. Es steht symbolisch für die volle Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der Kirche und den Zugang von Frauen zu allen Diensten und Ämtern in der Kirche. Über all das und noch viel mehr berichtet das Mitgliedermagazin Junia.

Sie wollen über unsere Aktionen und Themen auf dem Laufenden bleiben?

Die Redaktion freut sich über Ihre Anregungen, Impulse oder auch Kritik.

Sie erreichen uns über diese Kontaktseite oder den Kontakt der Bundesgeschäftsstelle der kfd.

Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V.

Redaktion Junia

Prinz-Georg-Str. 44

40477 Düsseldorf

 

Tel: 0211 44992-43

Fax: 0211 44992-75

Kontakt

FRAU UND MUTTER HAT JETZT EINEN NAMEN  –