Das Mitgliedermagazin der kfd

Neuer Name, neues Gewand.

Junia ist die Nachfolgerin der kfd-Mitgliederzeitschrift „Frau und Mutter“. Nach mehr als 100 Jahren bekommt das Magazin nun einen Namen – und mit dem neuen Namen auch ein neues Gewand. Junia ist das Magazin für Frauen, die sich in Kirche, Politik und Gesellschaft engagieren, sich für eine lebendige Kirche, Spiritualität, Gleichstellung und Gleichberechtigung von Frauen, Nachhaltigkeit und Umweltschutz einsetzen.

Engagiert für Frauen

in Kirche, Politik und Gesellschaft

Die Themen der dritten Ausgabe

Frauenfragen:

Wie muss Feminismus heute sein?

Frauenbewegung, Geschlechtergerechtigkeit, Feminismus. Selten war so viel davon in den Medien, im Internet. Und selten war es so unübersichtlich. Wo steht der Feminismus heute? Und wo ist wirklich Feminismus drin? Junia gibt einen Überblick. Expertinnen geben Antworten, unter anderem Alice Schwarzer.

… weiterlesen

Mutter Erde:

Vom Umgang mit unserer Schöpfung

Eine missverstandene Bibelstelle und das Zeitalter des Menschen als Bedrohung der Schöpfung. Der zweite teil der Serie „Vom Umgang mit der Schöpfung“ handelt vom Bibelwort „Macht euch die Erde untertan“. So haben wir den Auftrag Gottes an die Menschen aus Genesis 1,28 meist im Ohr. Auf erschreckende Weise ist vor allem in den vergangenen 200 Jahren diese Missdeutung des Schöpfungshymnus Realität geworden.

… weiterlesen

Theologin Daniela Kornek (37) hat ihre Promotion der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) gewidmet. Die Fragen des Verbandes sind zu ihrer Herzensangelegenheit geworden. Nicht nur, weil die Zu- und Missstände in der katholischen Kirche sie besorgen, sondern vor allem, weil sie sich für ihre fünfjährige Tochter wünscht, in einer frauenfreundlicheren Welt aufzuwachsen. Sie engagiert sich für eine moderne, aufgeklärte Kirche, Frauenthemen – und ihre heimliche Liebe: Improvisationstheater.

… weiterlesen

Generation K:

Bühne frei für Frauen in allen Ämtern

Schwesterherz

Gehen oder bleiben?

Angesichts massiver Vorwürfe von Vertuschung und mangelnder Aufklärung im Missbrauchsskandal haben die Kirchenaustritte deutlich zugenommen. Das ist vor allem im Erzbistum Köln so, in dem durch unterlassene Hilfe und verschleppte Aufarbeitung viel Vertrauen in die Institution Kirche und deren Verantwortliche verloren gegangen ist. Die, die, zum großen Teil ehrenamtlich für die katholische Kirche im Einsatz sind, haben es immer schwerer, für ihre Sache zu werben. Zwei Schwestern erzählen hier ihre gemeinsame katholische Geschichte.

… zum Interview

Jetzt lesen im Mitgliedermagazin der kfd

Meine zehn Gebote

Margot Kässmann beantwortet

den Junia-Fragebogen

 

 

Zehn knackige Fragen mit der Bitte, um zehn ehrliche und spontane Antworten rund um das Thema Glaube, Kirche und Religion. Junia fragt regelmäßig Prominente aus Kultur, Sport, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft. Diesmal: Margot Kässmann, evangelische Theologin und Pfarrerin, ehemalige Landesbischöfin und EKD-Ratsvorsitzende.

Außerdem im Heft:

 

„Brüder im Nebel“ und die Rufe nach echten Reformen,

 

Alles zum  kfd-Predigerinnentag,

 

Feiern, wie es sein könnte: Pfingsten

Ab ins Archiv!

„Junia – die Unsichtbare.

Ein Neuanfang.ˮ

 

Jutta Laege im Gespräch mit DOMRADIO

 

Bestellen Sie die erste Junia!

Mehr lesen?

Junia ist das Mitgliedermagazin der kfd. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden wir Ihnen gerne Ihre Probe-Ausgabe zu. Das Angebot ist begrenzt – sichern Sie es sich jetzt!

Mehr sehen?

Unsere Junia Grafik ist als A2 Poster

im kfd Shop erhältlich.

 

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ist mit rund 450.000 Mitgliedern der größte katholische Frauenverband und einer der größten Frauenverbände Deutschlands.

 

Sie setzt sich für die Interessen von Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft ein. Die kfd ist in knapp 40 katholischen, ökumenischen und gesellschaftspolitischen Institutionen und Gremien in Deutschland und international vertreten, darunter sind das Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Christinnenrat, Netzwerk Diakonat der Frau, Deutscher Frauenrat und Verbraucherzentrale Bundesverband.

Ein besonderes Frauennetzwerk

in Kirche & Gesellschaft

Wir sind viele!

Wer ist eigentlich die kfd?

Etty Hillesum, geboren am 15.01.1914, niederländische Juristin und Schriftstellerin, am 30.11.1943 in Auschwitz ermordet

„Wenn man die Kraft hat für die kleinen Dinge, dann hat man sie auch für die großen.“

Frau und Mutter hat jetzt einen Namen –

Das Mitgliedermagazin der kfd – aktiv, politisch, engagiert

Mit vielen Aktionen gegen den Machtmissbrauch in der Katholischen Kirche hat sich die kfd in den vergangenen Jahren positioniert (siehe auch #MachtLichtan). Sie hat als deutliches Zeichen gegen die klerikalen Strukturen das #Purpurkreuz entwickelt. Es steht symbolisch für die volle Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der Kirche und den Zugang von Frauen zu allen Diensten und Ämtern in der Kirche. Über all das und noch viel mehr berichtet das Mitgliedermagazin Junia.

Sie wollen über unsere Aktionen und Themen auf dem Laufenden bleiben?

Die Redaktion freut sich über Ihre Anregungen, Impulse oder auch Kritik.

Sie erreichen uns über diese Kontaktseite oder den Kontakt der Bundesgeschäftsstelle der kfd.

Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V.

Redaktion Junia

Prinz-Georg-Str. 44

40477 Düsseldorf

 

Tel: 0211 44992-43

Fax: 0211 44992-75

Kontakt

FRAU UND MUTTER HAT JETZT EINEN NAMEN  –